anticache

Roadshow "Autonomous Driving" an der TUM

29.07.2019


Autonome Fahrzeuge - ob für den Individualverkehr oder die Frachtzustellung - werden unser Leben, die Wirtschaft sowie die Gesellschaft zukünftig stark verändern. Bevor wir autonom auf den Straßen unterwegs sind gibt es noch viele offene Fragen zu beantworten, riskante Herausforderungen zu bewältigen und schwierige Entscheidungen zu treffen.

In der letzten Woche haben wir im Rahmen einer Roadshow "Autonomous Driving" ausgewählten Partner aus Wirtschaft, Politik und Presse eingeladen. Wir haben gezeigt, was die Technische Universität München in den Bereichen Wahrnehmung, Planung & Steuerung, HMI, Sicherheit und Homologation sowie Teleportiertes Fahren zu bieten hat. Dabei lassen sich folgende Zahlen für den Bereich Bereich Autonomous Driving (AD) an der TUM zusammenfassen:

  • 6 AD-bezogene Fakultäten
  • Etwa 25 AD-bezogene Professoren
  • Fast 70 AD-bezogene Doktoranden
  • 100 AD-bezogene Publikationen pro Jahr
  • Über 500 Masterstudenten mit AD-Kenntnissen, die jedes Jahr ihren Abschluss machen
  • Rund 20 Mio. € Investitionen in die AD-Forschung

Obwohl das autonome Fahren heute ein großes Thema in der Serienentwicklung ist, gibt es noch tonnenweise offene Forschungsfragen. Um diese zu lösen, streben wir mit unseren Partnern neue und größere Forschungsprojekte an.

Presseberichte:

Autonomes Fahren ist eine wissenschaftliche Mammutaufgabe

Mit Power in die Zukunft

Münchner Forscher tüfteln am autonomen Fahren